Die Tinder-Generation

Die Tinder-Generation

„Bist du ein Dating-Pessimist?“

lese ich auf der Zeitschrift im Wartezimmer und frage mich, ob da nicht etwas dran ist. Denn Dating in der Tinder-Generation, bei der jeder auf sein Handy starrt und wahllos alles nach rechts swiped, ist eigentlich nichts für mich. Aber fragt mich jemand, ob ich Tinder nutze, sage ich ja.

Wer mich kennt weiß: Ich werde nie angesprochen, geschweige denn angelächelt, aber vielleicht liegt das eher an meiner Berliner „Guckmichnichtan“-Attitüde, die ich an den Tag lege oder an meinem Selbstbewusstsein. Nicht gerade die beste Kombination meinen Erfahrungen nach zu urteilen. Wenn der Taxifahrer sagt, dass er sich als Mann nicht mit dir anlegen würde, frage ich mich wie mich andere Leute von Außen sehen. Definitiv nicht als einfaches Dating-Material. Das steht schon mal fest. Dabei bin ich ganz entspannt und will mich mal wieder so richtig verlieben – aber nicht in irgendwen. Er soll groß sein, gut gebaut, gut aussehen, aber nicht ZU GUT, denn sonst ist er wahrscheinlich eitel oder ganz schnell wieder weg.

Wenn es ums Daten geht, bin ich motiviert. Doch schaue ich mir die Profile an kann ich nicht anders als den Kopf schütteln. Der Typ mit der Babykatze oder doch das Oben-Ohne-Spiegel-Selfie aus dem Gym? Zu oft gesehen und zu oft nach Links geswiped. Wer auf Tinder versucht Originalität zu verkaufen, der sollte lieber Comedian werden. Doch suchen wir nicht gerade nach jemanden Besonderen und schließt sich das dann nicht automatisch aus?

Es macht mich immer wieder neugierig, ob man auf Tinder wirklich jemanden kennenlernen kann. Aber nach nur 15 Minuten swipen tut nicht nur der Finger weh, sondern auch der Gedanke jemanden zu finden, der wirklich zu mir passt. Wenn man ehrlich ist, hätte ich meine Ex-Freunde wahrscheinlich alle nie kennengelernt, hätte ich sie einem Foto nach beurteilt. Erstens hatten die alle keine Ahnung wie man sich gekonnt in Szene setzt und zweitens,  waren die auch nicht fotogen (#sorrynotsorry). Also was suche ich hier eigentlich? Das ist alles so oberflächlich.  Ich lösche die App.

Doch sobald das geschieht, holt sie mich wieder ein. Auf Arbeit tauchen Geschichten von Freundinnen auf, die vor Kurzem erst jemanden darüber kennengelernt haben. Also gehe ich mit dem Wissen nach Hause und lade die App wieder auf mein Handy. Wenn andere es hinbekommen, will ich es auch! Liegt es vielleicht an mir?

Fragt mich jemand bei Tinder, ob wir uns treffen wollen, will ich eigentlich. Nur sieht er so klein aus auf dem Bild und irgendwie ist das Foto so verschwommen. Ich kann ihn nicht wirklich erkennen… es ist so gemütlich auf dem Sofa. Ich verschiebe das besser auf morgen. Ich bin nicht faul, aber etwas skeptisch. Daher vertraue ich lieber weiterhin meinem Schicksal und nehme das alles einfach nicht zu ernst. Denn wollen wir nicht eigentlich tief in unserem Inneren unsere eigene Lovestory schreiben?

Was haltet ihr von Tinder? Habt ihr dort bereits jemanden kennengelernt oder wie sind eure Erfahrungen?

 

Photo by Kon Karampelason Unsplash

Let’s talk Skincare!

Let’s talk Skincare!

Meine Haut hat Einiges mitgemacht und sich im Laufe der Jahre ziemlich stark verändert. Als mir damals Frauen mit 30 erzählt haben, ihre Haut sei  nicht mehr so strahlend wie früher, habe ich nur gelacht. Jetzt nähere ich mich meinen 30-ern und ich kann sagen, „hey, ihr hattet alle Recht!“.

Die makellose Haut in meinem Gesicht ist nicht mehr vorhanden. Dafür hat sie sich zu einer Mischhaut entwickelt: Sichtbare Poren an der T-Zone, Pickel-Male, Flecken und da drauf noch Sommersprossen, mit denen ich gesegnet wurde. Daher habe ich mich in letzter Zeit sehr mit dem Thema Beauty und Hautprodukten beschäftigt. So dass ich euch heute die meiner Meinung nach wichtigsten Wirkstoffe aufzeigen möchte. Ein weiterer Tipp: Wirklich gut Hautpflege-Produkte könnt ihr ganz einfach in der Shop Apotheke online shoppen. Meistens bekommt ihr dort auch Produkte zu einen viel günstigeren Preis.

IMG_0753

BHA Peeling

Vielleicht habt ihr schon von Beta-Hydroxysäuren („betahydroxy acid“) aka Salicylsäure gehört. Dieser effektive Inhaltsstoff hilft bei der Behandlung von Pickeln, Mitessern und Akne, da die Säure Fette bindet und daher porentief reinigt und entzündungshemmend wirkt. Daher sind diese chemischen BHA-Peelings gut für Menschen mit entzündlichen Hauterkrankungen wie Akne oder Rosazea und empfindliche Haut geeignet. Es hilft auch bei Rötungen. Bei der ersten Anwendung sollte man aber aufpassen und sich lieber langsam herantasten, denn sonst kann die Haut auch empfindlich darauf regieren. Also mit Vorsicht zu genießen. Hier kann ich euch definitiv die Produkte von Paulas Choice empfehlen.

AHA Peeling

Wozu dann AHA? Zu den Alpha-Hydroxysäuren („alphahydroxy acid“) gehören Fruchtsäure wie Zitronensäure, Apfelsäure oder Weinsäure, aber auch Milchsäure, Mandelsäure und Glykolsäure (Hydroxyessigsäure). Hinsichtlich ihrer Wirkung werden AHAs als mittlere bis starke Peelings eingestuft, daher ist hier bei der ersten Anwendung Vorsicht geboten. Sobald sich die Haut allerdings daran gewähnt, hilft sie die Feuchtigkeit und Elastizität deiner Haut zu verbessern und Sonnenschäden, und Falten zu reduzieren. Hier benutze ich einen Toner, der AHA enthält. Das trage ich dann einfach nach der Reinigung auf.

Retinol

Retinol ist eine fettlösliche, essenzielle Form von Vitamin A. Wie wir wissen, spielt Vitamin A eine wesentliche Rolle bei der Regeneration der Zellen. Daher benutze ich Abends ein Retinol-Serum vorm Schlafen gehen. Das Serum wirkt wie eine spezielle Intensivpflege. Am nächsten Morgen fühlt sich die Haut unglaublich weich und jung an. Das ist wirklich ein Unterschied wie Tag und Nacht und ist ein fester Bestandteil meiner Abend-Routine geworden!

Hyaluron

Hyaluron bzw. Hyaluronsäure ist bekanntlich das Non-plus-Ultra. Diese gelartige, durchsichtige Flüssigkeit ist Bestandteil unserer Haut und nimmt mit den Jahren leider immer weiter ab. Die Spannkraft lässt nach und es entstehen Fältchen. Wer eine straffe und glatte Haut will, sollte daher unbedingt Hyaluron in seine Gesichtspflege-Routine mit einbauen. Eine feuchtigkeitsspendende Nacht – oder Tagescreme oder auch ein Serum ist perfekt.

*In freundlicher Zusammenarbeit mit Shop Apotheke entstanden.

Pastel Love: Trench Coat Edition

Pastel Love: Trench Coat Edition

Ich liebe Trenchcoats und Mäntel. Sie sind absolute Klassiker in der Übergangszeit und werten jeden simplen Look auf. Da man sich aber schnell an ihnen satt sehen kann, stelle ich euch meine Lieblinge in Pastelltönen vor, die jedes Outfit garantiert zum Hingucker machen!

Besonders schön im Frühling: Pastelltöne wie ein zartes Rosa, Apricot, Vanillegelb oder Blau. Schöne Modelle gibt es momentan auch bei Orsay. Wer sich an einen Pastell-Trenchcoat herantrauen möchte, sollte darauf achten sehr softe Farben dazu zu tragen. Nude, Beige, Schwarz oder Weiß harmonieren super zu hellen Pastelltönen. Ansonsten gilt für aufwendigere Looks die Lehre der Komplementärfarben.

IMG_5741

Mein Outfit

Unter dem Motto „Spring is Back“ habe ich versucht das Dunkelgrün mit dem Lachs-Pastellton zu verbinden, indem ich mich nur auf diese Farbwelt fokussiert habe. Die Hose enthält beide Farben und ist ziemlich laut. Durch den langen Trench Coat aber, wird die Hose etwas verdeckt, so dass sie im Gesamtbild in den Hintergrund rückt. Damit der Look stimmig bleibt, habe ich zu weißen Stoff-Sneakern gegriffen, die durch das leichte Material super zum Frühling passen.

Wie kombiniere ich Pastell-Trenchcoats?

Mein Lieblingslook im Frühling ist die Kombination aus einer stylische Mom Jeans, weißen Statement-Shirt im Oversize-Schnitt und Chunky Sneaker.  Das Schöne an Trench Coats ist, dass sie so vielfältig sind und sich sowohl zur lässigen Jeans, als auch zum Business-Rock kombinieren lassen. Man muss wirklich nicht viel überlegen und ist direkt stylish und schick angezogen.

Wer kurvig ist, sollte lieber auf zu viele Details verzichten. Zweireihige Knopfreihen und große Revers lenken zu sehr ab und tragen auf. Hier sollte der Fokus lieber auf dem Taillengürtel liegen. Achte daher darauf, dass der Schnitt wirklich auf deine Figur zugeschnitten ist und die Taille auch mittig sitzt. Falls nicht, liegt es einfach an der Verarbeitung der Kleidung und nicht an Dir! (Important Note to Self!).

Wer zum sportlichen Figurtypen zählt, darf zu zweireihigen Knopfreihen und weiten Koller (das ist die zweite Lage Stoff über der Schulterpartie) greifen. Auch hier sollte der Taillengürtel im Fokus stehen, um optisch Kurven zu zaubern.

Hier findet ihr meine liebsten Mäntel:

Collage_Trenchcoats

 

Welcher Trench Coat ist dein Favorit?

*In Zusammenarbeit mit Orsay entstanden.

Interior Love – Wohnungsupdate

Interior Love – Wohnungsupdate

Hey ihr Lieben! Wie ihr wahrscheinlich mitbekommen habt, habe ich endlich wieder eine eigene Wohnung. Nach der ewigen Suche habe ich endlich etwas gefunden, dass meinen Vorstellungen entspricht. Daher beschäftigt mich das Thema Interieur sehr. Denn ich musste die Wohnung komplett neu möblieren. Daher möchte ich euch heute mein mein Inspiration Board zeigen.

Vielleicht ist ja das eine oder andere für euch dabei?

Mir hat der Boho-Stil schon immer gefallen und ich hatte bereits eine Vision, wie ich meine zukünftige Wohnung gestalten wollte. Ein Mix aus Rattan + Gold-Elementen beschreibt es ganz gut. Das Sofa ist definitiv ein Blickfang im Wohnzimmer. Das dunkelgrüne Samt lässt sich super mit Kissen dekorieren. Die sorgen für den nötigen Farb-Klecks und lockern die große grüne Fläche auf. Natürliche Materialen wie helles Holz bringen Ruhe und Gelassenheit rein. Damit der Boho-Stil aber auch etwas Elegantes bekommt, setze ich auf die Farbe Gold. Der goldene Beistelltisch mit Glasplatte wirkt modern und bricht den Stil. Für mich soll das Wohnzimmer nämlich in erster Linie ein Ort sein, an dem ich mich entspannen kann, aber trotzdem cool und chic wirken.

View this post on Instagram

Anzeige | Heute gibt es ein Wohnungsupdate von mir! Auf der Suche nach schönen Bilderrahmen und Postern bin ich auf den Shop @Desenio gestoßen. Dort habe ich diese zwei Bilderrahmen und Poster geshoppt. Besonders gefällt mir das Roségold! Daher gibt es für euch natürlich einen 25% Rabatt mit meinem Code "CARLINKA25". Dieser gilt nur für reguläre Poster (Rahmen, handpicked und personalisierte Poster sind ausgeschlossen). Gültig vom 18.02.-20.02. Wo ich die Bilder aufgehangen habe seht ihr morgen in der Story! Stay tuned! #desenio #deseniorabattcode #desenioposters #prints #bilderrahmen #posterdesign #posterstore #posterdesigns #potd #cozylook #outfitblogger #fashionblogger_de #bloggerstyle #wandbilder #bilder #ootd #outfitblogger #outfitinspo #inspiration #interiorinspo #interiordesign

A post shared by OUTFITS • BEAUTY • LIFESTYLE (@carlinka) on

Da mich auf Instagram schon einige danach gefragt hatten woher die Sachen in meinem Wohnzimmer sind, habe ich euch meine Key-Pieces hier zusammengestellt:

Collage_Interior

 

#OOTD: Cord-Revival

#OOTD: Cord-Revival

Cord ist zurück!

Könnt ihr es glauben? Meine letzte Erinnerung an den gerippten, samtartigen Stoff war aus der 7. Klasse. Ich, in einer Flammenhose mit Batikmuster in unterschiedlichen Orange-Rot-Tönen und drei mal darfst du raten – sie war aus Cord. Seit diesem Mode-Faux-Pas hat kein einziges Stofffetzen Cord es zurück in meinen Kleiderschrank geschafft, bis jetzt. Wie so vieles in der Mode feiert jeder Trend irgendwann sein Comeback. Daher habe ich mich an den Trend in Form einer weiten Hose von H&M herangewagt und siehe da, sie saß perfekt!

DSC03380

Das Outfit

Ich habe die Hose von H&M mit alten Sachen aus meinem Kleiderschrank kombiniert. Den Turtleneck-Pullover habe ich schon länger von Mango und den Mantel hatte ich vor vielen Jahren bei H&M gekauft. Ihr werdet sicherlich einige weiße Kleidungsstücke im Kleiderschrank haben. Manchmal muss man nur richtig hinsehen. Meine Devise: Einfach ausprobieren! Ich hätte selbst nicht erwartetet, dass ich mich in einem weißen All-White-Look so wohl fühlen würde.

DSC03328DSC03355

Styling-Tipps

Auch zu offen getragenen Cordhemden kann ich mir die Hose wunderbar vorstellen. In Kombination mit Sneaker in Pastell-Tönen wirkt der Look auch super lässig. Wichtig zu wissen: Der Trendstoff trägt natürlich auch etwas auf. Das sollte aber niemanden davon abhalten den Look zu tragen, solange er in diesem Look aufblüht und sich wohl fühlt. Mir macht es absolut nichts aus. Außerdem sind Pastellfarben in Kombination mit Creme oder Weiß-Töne auch sehr beliebt. Ich habe euch meine Lieblingsteile hier zusammengestellt:

Collage_Cord

Was sagt ihr zu dem Trend? Würdet ihr ihn auch tragen?