Pastel Love: Trench Coat Edition

Pastel Love: Trench Coat Edition

Ich liebe Trenchcoats und Mäntel. Sie sind absolute Klassiker in der Übergangszeit und werten jeden simplen Look auf. Da man sich aber schnell an ihnen satt sehen kann, stelle ich euch meine Lieblinge in Pastelltönen vor, die jedes Outfit garantiert zum Hingucker machen!

Besonders schön im Frühling: Pastelltöne wie ein zartes Rosa, Apricot, Vanillegelb oder Blau. Schöne Modelle gibt es momentan auch bei Orsay. Wer sich an einen Pastell-Trenchcoat herantrauen möchte, sollte darauf achten sehr softe Farben dazu zu tragen. Nude, Beige, Schwarz oder Weiß harmonieren super zu hellen Pastelltönen. Ansonsten gilt für aufwendigere Looks die Lehre der Komplementärfarben.

IMG_5741

Mein Outfit

Unter dem Motto „Spring is Back“ habe ich versucht das Dunkelgrün mit dem Lachs-Pastellton zu verbinden, indem ich mich nur auf diese Farbwelt fokussiert habe. Die Hose enthält beide Farben und ist ziemlich laut. Durch den langen Trench Coat aber, wird die Hose etwas verdeckt, so dass sie im Gesamtbild in den Hintergrund rückt. Damit der Look stimmig bleibt, habe ich zu weißen Stoff-Sneakern gegriffen, die durch das leichte Material super zum Frühling passen.

Wie kombiniere ich Pastell-Trenchcoats?

Mein Lieblingslook im Frühling ist die Kombination aus einer stylische Mom Jeans, weißen Statement-Shirt im Oversize-Schnitt und Chunky Sneaker.  Das Schöne an Trench Coats ist, dass sie so vielfältig sind und sich sowohl zur lässigen Jeans, als auch zum Business-Rock kombinieren lassen. Man muss wirklich nicht viel überlegen und ist direkt stylish und schick angezogen.

Wer kurvig ist, sollte lieber auf zu viele Details verzichten. Zweireihige Knopfreihen und große Revers lenken zu sehr ab und tragen auf. Hier sollte der Fokus lieber auf dem Taillengürtel liegen. Achte daher darauf, dass der Schnitt wirklich auf deine Figur zugeschnitten ist und die Taille auch mittig sitzt. Falls nicht, liegt es einfach an der Verarbeitung der Kleidung und nicht an Dir! (Important Note to Self!).

Wer zum sportlichen Figurtypen zählt, darf zu zweireihigen Knopfreihen und weiten Koller (das ist die zweite Lage Stoff über der Schulterpartie) greifen. Auch hier sollte der Taillengürtel im Fokus stehen, um optisch Kurven zu zaubern.

Hier findet ihr meine liebsten Mäntel:

Collage_Trenchcoats

 

Welcher Trench Coat ist dein Favorit?

*In Zusammenarbeit mit Orsay entstanden.

#OOTD: Cord-Revival

#OOTD: Cord-Revival

Cord ist zurück!

Könnt ihr es glauben? Meine letzte Erinnerung an den gerippten, samtartigen Stoff war aus der 7. Klasse. Ich, in einer Flammenhose mit Batikmuster in unterschiedlichen Orange-Rot-Tönen und drei mal darfst du raten – sie war aus Cord. Seit diesem Mode-Faux-Pas hat kein einziges Stofffetzen Cord es zurück in meinen Kleiderschrank geschafft, bis jetzt. Wie so vieles in der Mode feiert jeder Trend irgendwann sein Comeback. Daher habe ich mich an den Trend in Form einer weiten Hose von H&M herangewagt und siehe da, sie saß perfekt!

DSC03380

Das Outfit

Ich habe die Hose von H&M mit alten Sachen aus meinem Kleiderschrank kombiniert. Den Turtleneck-Pullover habe ich schon länger von Mango und den Mantel hatte ich vor vielen Jahren bei H&M gekauft. Ihr werdet sicherlich einige weiße Kleidungsstücke im Kleiderschrank haben. Manchmal muss man nur richtig hinsehen. Meine Devise: Einfach ausprobieren! Ich hätte selbst nicht erwartetet, dass ich mich in einem weißen All-White-Look so wohl fühlen würde.

DSC03328DSC03355

Styling-Tipps

Auch zu offen getragenen Cordhemden kann ich mir die Hose wunderbar vorstellen. In Kombination mit Sneaker in Pastell-Tönen wirkt der Look auch super lässig. Wichtig zu wissen: Der Trendstoff trägt natürlich auch etwas auf. Das sollte aber niemanden davon abhalten den Look zu tragen, solange er in diesem Look aufblüht und sich wohl fühlt. Mir macht es absolut nichts aus. Außerdem sind Pastellfarben in Kombination mit Creme oder Weiß-Töne auch sehr beliebt. Ich habe euch meine Lieblingsteile hier zusammengestellt:

Collage_Cord

Was sagt ihr zu dem Trend? Würdet ihr ihn auch tragen?

Easy To Wear: Matching Sets

Easy To Wear: Matching Sets

Jeden Morgen stellen wir uns die gleiche Frage: „Was ziehe ich heute an?“

Gerade in diesen Momenten, wo man alles aus den Schrank zieht und nicht findet, wonach man sucht, sind Sets die perfekte Notfall-Lösung! Mit Sets meine ich Blazer-Shorts-Kombis, Blazer-Bikershorts oder Hosenanzüge.

IMG_0861

Mit diesen Pieces siehst du nicht nur stylisch aus, sondern brauchst in Zukunft nicht mal 5 Minuten. Anzüge sind nicht langweilig und spießig. Heutzutage gibt es florale Muster, tolle Satin-Stoffe oder Knallfarben, die Spaß machen und gleichzeitig eure Persönlichkeiten unterstreichen. Mit diesen Looks werdet ihr garantiert zum Hingucker und das Wort FASHIONISTA steht euch dann automatisch imaginär auf eurer Stirn geschrieben. Daher solltet ihr es beim Tragen auch fühlen! Das ist eh die Regel Nummer 1. Wenn ich meinen Look nicht fühle, sollte man mich gar nicht aus dem Haus gehen lassen.

Ich bin dann einfach nur genervt, gesprächslos und denke in meinem Kopf schon an den Moment, wo ich dieses Outfit endlich ausziehen kann, um mich in meinen kuscheligen Pyjama zu werfen und ein neuer Tag erwacht. Daher kann ich euch nur ans Herz legen immer 1-3 Teile im Kleiderschrank zu haben auf die ihr an solchen Tagen zurückgreifen könnt. Bei mir sind das definitiv Jumpsuits –  einmal reingeschlüpft und fertig ist. Ich denke aber, dass meine Liebe zu Sets nun begonnen hat und ich sich in Zukunft auch ein paar dieser neuen Trend-Pieces in meinem Kleiderschrank Platz finden werden.

IMG_0925Kennt ihr denn auch diese Tage, an denen man sein Outfit nicht fühlt?

Hochzeitsgast – die richtige Kleiderwahl

*In Kooperation mit Peek & Cloppenburg

(Es gibt zwei unabhängige Unternehmen Peek & Cloppenburg mit ihren Hauptsitzen in Düsseldorf und Hamburg. Dieser Artikel beruht auf einer Kooperation mit der Peek & Cloppenburg KG, Düsseldorf, deren Häuserstandorte ihr unter www.peek-cloppenburg.de findet)

LRG_DSC02130

Auf der Suche nach dem perfekten Kleid für den Hochzeitstag meiner liebsten Freundin habe ich festgestellt wie schwierig es sein kann, die richtige Wahl zu treffen. Ich hatte mich für dieses mintgrüne Kleid entschieden, welches meine Taille gut betont und ab der Hüfte abwärts mehrere Schichten hat, so dass meine eher kurvige Figur zwar betont wird, aber auch gleichzeitig die Problemzonen kaschiert werden. So ging es für mich zur standesamtlichen Trauung und danach zur Hochzeitsfeier mit engen Freunden und Bekannten, die im Garten stattfand.

Da mir aufgefallen ist, wie schwierig es ist das richtige Kleid für den besonderen Anlass zu finden, habe ich mich mit Peek & Cloppenburg zusammengetan, um euch meine Tipps zusammengestellt.

1.Dresscode – die richtige Farbwahl

Solltet ihr einen Dresscode vorgegeben bekommen, wird die Kleider-Wahl vermutlich noch komplizierter. Was auf keinen Fall geht sind Rot, Schwarz und Weiß. Das Weiß bleibt der Braut vorbehalten, Rot kann schnell zu dominant wirken und Schwarz  verbindet man eher mit Trauerfeiern. Daher greift am Besten zu hellen Tönen oder Pastelltönen. Diese sehen grundsätzlich super aus und wirken sehr sommerlich. Damit kann man absolut nichts falsch machen. Sollte man jedoch etwas Knalligeres bevorzugen, kann man das natürlich mit der Braut absprechen.

2. Brautjungfern – Match the Bride

Am Hochzeitstag werden sehr viele Bilder geschossen, von daher ist wichtig, dass das Gesamtbild stimmig wirkt. Das funktioniert super, wenn auch die Brautjungfern sich untereinander farblich abstimmen. Es muss nicht der gleiche Schnitt oder das gleiche Muster sein. Allerdings wirkt es am schönsten, wenn die Kleider den Figurtypen der jeweiligen Brautjungfern schmeicheln, sich aber eine Farbe konsequent in allen Kleidern durch zieht oder sie farblich miteinander harmonieren.

3.Die richtige Schuhwahl

Es kommt natürlich darauf an, in welcher Location die Hochzeit gefeiert wird. Grundsätzlich sollte man bei Hochzeitsfeiern lieber keine Sneaker oder lässige Schuhe tragen. Natürlich gibt es aber auch Ausnahmen, je nachdem wie traditionell oder unkonventionell die Hochzeit sein soll. Gerade im Sommer gibt es jedoch tolle Alternativen wie Sandaletten, Kitten-Heels oder flache Ballerinas. Gel-Einlagen helfen hier ansonsten auch und machen den Schuh noch etwas gemütlicher, so dass man den ganzen Abend lang durchtanzen kann.

LRG_DSC02134_b

4. Die richtigen Accessoires

Setze gezielte Akzente bei der Accessoire-Wahl. Eine Clutch sieht immer toll aus und lenkt nicht zu sehr vom Wesentlichen ab. Auch eine süße Tasche mit Trägern ist praktisch, da man an dem Tag viel hin und her läuft und die Hände teilweise auch frei haben muss.

5. Das Make-Up

Wer eher der emotionale Typ ist, sollte definitiv zu wasserdichten Make-up greifen. So sitzt die Schminke noch bis in den Abend und man kann auch mal das ein oder andere Freuden-Tränchen vergießen 🙂 Ein frischer, glowy Teint kommt immer gut an. Setzt am besten den Fokus auf die Augen oder die Lippen. Ihr glänzt bereits mit dem Kleid und den Haaren, so dass im Gesicht weniger mehr ist.

Weitere Tipps rund um das Thema Kleider und Passform findet ihr auf der Seite von Peek & Cloppenburg.

LRG_DSC02132_b

Trend-Alarm: Teddyfell-Jacken

Trend-Alarm: Teddyfell-Jacken

Dieser Trend ist wirklich nichts Neues. Allerdings ist er im Winter völlig am mir vorbeigegangen. Bei Fake-Fur-Jacken war ich noch absolut überzeugt, aber dieser Teddy-Stoff schien mir etwas gewöhnungsbedürftig zu sein. Teilweise habe ich mich an Teddy-Felljacken in Beige und Brauntönen satt gesehen. Dennoch habe ich diesen Trend natürlich selber ausprobiert und muss gestehen, dass sie mir in hellen Pastelltönen ganz gut gefallen. Vor allem finde ich sie perfekt als Übergangsjacke für das eher regnerische, kühle April-Wetter.

teddy

Wie kombiniere ich Teddy-Jacken?

Da die meisten Jacken sehr oversize geschnitten sind, muss man hier wirklich aufpassen, dass man am Ende nicht selber aussieht wie ein Teddy. Daher habe ich folgende Tipps für dich:

  1. Kombiniere Oversize-Jacken am besten zu engen Hosen, wie zum Beispiel einer engen Jeans, coolen Leder-Hosen oder Vinyl-Pants.
  2. Mit einer süßen Mütze oder Beanie wirkt der Look gleich viel gemütlicher und casual.
  3. Setze Akzente! Ich habe mich für eine silberne Tasche entschieden.
  4. Pastell-Töne passen toll mit anderen hellen Tönen zusammen. Das ergibt im Gesamtbild einen sehr harmonischen Look.
  5. Das Outfit muss nicht außergewöhnlich sein. Mit einem lässigen Rollkragen-Pullover und einer simplen Jeans hat man schon alles richtig gemacht. Die Jacke ist Hingucker genug!

teddy2

Wie steht ihr zu diesem Trend?

Ich habe meine Teddy-Jacke mit einem hellen Pullover von Mango, einer weißen Beanie, die ich in einem Second Hand Shop gekauft habe, kombiniert. Dazu die Metallic-Bag als Hingucker. Ich hoffe, euch gefällt dieser Look!