Hochzeitsgast – die richtige Kleiderwahl

*In Kooperation mit Peek & Cloppenburg

(Es gibt zwei unabhängige Unternehmen Peek & Cloppenburg mit ihren Hauptsitzen in Düsseldorf und Hamburg. Dieser Artikel beruht auf einer Kooperation mit der Peek & Cloppenburg KG, Düsseldorf, deren Häuserstandorte ihr unter www.peek-cloppenburg.de findet)

LRG_DSC02130

Auf der Suche nach dem perfekten Kleid für den Hochzeitstag meiner liebsten Freundin habe ich festgestellt wie schwierig es sein kann, die richtige Wahl zu treffen. Ich hatte mich für dieses mintgrüne Kleid entschieden, welches meine Taille gut betont und ab der Hüfte abwärts mehrere Schichten hat, so dass meine eher kurvige Figur zwar betont wird, aber auch gleichzeitig die Problemzonen kaschiert werden. So ging es für mich zur standesamtlichen Trauung und danach zur Hochzeitsfeier mit engen Freunden und Bekannten, die im Garten stattfand.

Da mir aufgefallen ist, wie schwierig es ist das richtige Kleid für den besonderen Anlass zu finden, habe ich mich mit Peek & Cloppenburg zusammengetan, um euch meine Tipps zusammengestellt.

1.Dresscode – die richtige Farbwahl

Solltet ihr einen Dresscode vorgegeben bekommen, wird die Kleider-Wahl vermutlich noch komplizierter. Was auf keinen Fall geht sind Rot, Schwarz und Weiß. Das Weiß bleibt der Braut vorbehalten, Rot kann schnell zu dominant wirken und Schwarz  verbindet man eher mit Trauerfeiern. Daher greift am Besten zu hellen Tönen oder Pastelltönen. Diese sehen grundsätzlich super aus und wirken sehr sommerlich. Damit kann man absolut nichts falsch machen. Sollte man jedoch etwas Knalligeres bevorzugen, kann man das natürlich mit der Braut absprechen.

2. Brautjungfern – Match the Bride

Am Hochzeitstag werden sehr viele Bilder geschossen, von daher ist wichtig, dass das Gesamtbild stimmig wirkt. Das funktioniert super, wenn auch die Brautjungfern sich untereinander farblich abstimmen. Es muss nicht der gleiche Schnitt oder das gleiche Muster sein. Allerdings wirkt es am schönsten, wenn die Kleider den Figurtypen der jeweiligen Brautjungfern schmeicheln, sich aber eine Farbe konsequent in allen Kleidern durch zieht oder sie farblich miteinander harmonieren.

3.Die richtige Schuhwahl

Es kommt natürlich darauf an, in welcher Location die Hochzeit gefeiert wird. Grundsätzlich sollte man bei Hochzeitsfeiern lieber keine Sneaker oder lässige Schuhe tragen. Natürlich gibt es aber auch Ausnahmen, je nachdem wie traditionell oder unkonventionell die Hochzeit sein soll. Gerade im Sommer gibt es jedoch tolle Alternativen wie Sandaletten, Kitten-Heels oder flache Ballerinas. Gel-Einlagen helfen hier ansonsten auch und machen den Schuh noch etwas gemütlicher, so dass man den ganzen Abend lang durchtanzen kann.

LRG_DSC02134_b

4. Die richtigen Accessoires

Setze gezielte Akzente bei der Accessoire-Wahl. Eine Clutch sieht immer toll aus und lenkt nicht zu sehr vom Wesentlichen ab. Auch eine süße Tasche mit Trägern ist praktisch, da man an dem Tag viel hin und her läuft und die Hände teilweise auch frei haben muss.

5. Das Make-Up

Wer eher der emotionale Typ ist, sollte definitiv zu wasserdichten Make-up greifen. So sitzt die Schminke noch bis in den Abend und man kann auch mal das ein oder andere Freuden-Tränchen vergießen 🙂 Ein frischer, glowy Teint kommt immer gut an. Setzt am besten den Fokus auf die Augen oder die Lippen. Ihr glänzt bereits mit dem Kleid und den Haaren, so dass im Gesicht weniger mehr ist.

Weitere Tipps rund um das Thema Kleider und Passform findet ihr auf der Seite von Peek & Cloppenburg.

LRG_DSC02132_b

Werbeanzeigen

Trend-Alarm: Teddyfell-Jacken

Trend-Alarm: Teddyfell-Jacken

Dieser Trend ist wirklich nichts Neues. Allerdings ist er im Winter völlig am mir vorbeigegangen. Bei Fake-Fur-Jacken war ich noch absolut überzeugt, aber dieser Teddy-Stoff schien mir etwas gewöhnungsbedürftig zu sein. Teilweise habe ich mich an Teddy-Felljacken in Beige und Brauntönen satt gesehen. Dennoch habe ich diesen Trend natürlich selber ausprobiert und muss gestehen, dass sie mir in hellen Pastelltönen ganz gut gefallen. Vor allem finde ich sie perfekt als Übergangsjacke für das eher regnerische, kühle April-Wetter.

teddy

Wie kombiniere ich Teddy-Jacken?

Da die meisten Jacken sehr oversize geschnitten sind, muss man hier wirklich aufpassen, dass man am Ende nicht selber aussieht wie ein Teddy. Daher habe ich folgende Tipps für dich:

  1. Kombiniere Oversize-Jacken am besten zu engen Hosen, wie zum Beispiel einer engen Jeans, coolen Leder-Hosen oder Vinyl-Pants.
  2. Mit einer süßen Mütze oder Beanie wirkt der Look gleich viel gemütlicher und casual.
  3. Setze Akzente! Ich habe mich für eine silberne Tasche entschieden.
  4. Pastell-Töne passen toll mit anderen hellen Tönen zusammen. Das ergibt im Gesamtbild einen sehr harmonischen Look.
  5. Das Outfit muss nicht außergewöhnlich sein. Mit einem lässigen Rollkragen-Pullover und einer simplen Jeans hat man schon alles richtig gemacht. Die Jacke ist Hingucker genug!

teddy2

Wie steht ihr zu diesem Trend?

Ich habe meine Teddy-Jacke mit einem hellen Pullover von Mango, einer weißen Beanie, die ich in einem Second Hand Shop gekauft habe, kombiniert. Dazu die Metallic-Bag als Hingucker. Ich hoffe, euch gefällt dieser Look!

Calzedonia – Im Strumpfhosen Paradies

Calzedonia – Im Strumpfhosen Paradies

Strumpfhosen – ein Kleidungsstück, an dem ich noch nie wirklich Gefallen gefunden habe. Höchstens mit 15, als ich mit Pudel-Print-Strumpfhosen und Hoodie-Kombination durch die Schule gelaufen bin – i know, ein klasse Look! Ganz zu schweigen, dass ich mit diesem Look meinen ersten Freund aufgegabelt habe. Das mag man kaum glauben, ich tu es bis heute nicht.

Zurück zum Thema: Strumpfhosen. Ich hatte in meinen ganzen 28 Jahren noch nie eine Strumpfhose, die mich weder von der Qualität, noch von der Struktur/Farbe beeindruckt hat. Als ich aber letztens einen Schritt in den Laden von Calzedonia gemacht habe, haben  mich all die festlichen Glitzer-Muster sofort umgehauen. Die Art, wie die Verkäuferinnen im Laden einen beraten und die Strumpfhosen so tragen, dass man indirekt Styling-Inspiration bekommt, hat mich zum Kauf von Socken und Strumpfhosen in besonderen Formen und Mustern bewegt. Ich wollte den Trend selber ausprobieren. Denn wie ihr wisst, muss ich mir immer eine eigenen Meinung bilden.

Heute stelle ich euch mein liebstes Modell vor und wie ich sie mit Kleidungsstücken aus meinem Kleiderschrank kombinieren würde. Ich hoffe, euch gefällt mein Look! Wie steht ihr zu bunten, ausgefallenen Strumpfhosen?

DSC01562DSC01568bDSC01599DSC01587b

*Keine Kooperation, unbezahlt.

Das Cape-Shirt

 

Vergesst Kartoffelbrei und den fliegenden Teppich, denn jetzt kommt das Cape-Shirt! Was ich schon wieder Quatsche, fragt ihr euch? Es handelt sich um ein eine Bluse die vorne kurz und hinten lang ist. Drei Gründe weswegen man Cape-Shirts lieben sollte: Erstens, der Kragen kann aus einem Pullover herausgucken, das Shirt ist somit auch Herbst tauglich. Zweitens, man kann von vorne total slutty aussehen und zu kurzen Shorts greifen und trotzdem ist der Booty geschützt durch eine angenehme Länge! Und zuletzt  bekommt man bei Wind das Gefühl ein Superheld zu sein und abzuheben, wenn das mal nicht absolut cool ist. Dieses Shirt ist von Cotton On.

 

 

 

Dazu trug ich meinen dunklen pinken Pullover von H&M aus der letzten Herbst Saison, meinen Show Orchid Lippenstift von MAC und eine High Waist Shorts von Urban Outfitters, die tatsächlich einfach aufgeht!!! Das muss ich noch kurz erwähnen. Ja sie geht tatsächlich an hinteren Reißverschluss auf, einfach so. So stand ich letztens mit offener Hose an der Bushaltestelle. Haha, wenn das mal nicht ein schöner Start in den Tag war!

Agency V Monki Spring Summer 2013

Am 18. und 19. Oktober fanden die German Press Days in Berlin statt. Das heißt man besucht Agenturen, stellt sich vor und bekommt einen tollen Einblick in die neuesten Modetrends der nächsten Saison. So war ich gestern bei der Agency V und war rundum begeistert von der neuen Monki Kollektion. Sehr viel Neon wird es geben und die 90er spiegeln sich in der Kollektion wider. Für die nächste Saison plant Monki einen Hauch Technologie miteinzubringen und hat das durch metallische Farben und futuristischen Schnitten und Materialien sichtbar gemacht. Ich habe mich sofort in die mit Perlen besetzte Capi verliebt, die für ca. 15 Euro erhältlich sein wird. Abgesehen davon, finde ich die Preise sehr fair und absolut human. Zudem bin ich ein großer Fan der Love-Letter Bluse und der dazu gehörigen Love-Letter-Jeanshose. Freut euch auf den Frühling, denn es erwarten euch bei Monki unglaublich tolle It-Pieces!