Meine 6 Buch-Tipps im April

Meine 6 Buch-Tipps im April

Seitdem ich mich mehr zentrieren will und meine Zeit versuche sinnvoll zu nutzen, statt 24/7 auf mein Handy oder Laptop zu starren, habe ich mich wieder den Büchern zugewandt. Ich liebe es, wie unterschiedlich Papier sich anfühlen kann und diesen speziellen Geruch (Man könnte meinen ich zitiere den creepigen Buchhändler aus der Netflix-Serie „You“, aber ich muss euch enttäuschen – ich bin es). Daher stelle ich euch heute meine momentanen Favoriten vor.

IMG_4001

1. Das Tagebuch der Anne Frank

Nach meinem Amsterdam Trip ist dieses Buch auf jeden Fall ganz oben auf meiner Leseliste. Ich habe es tatsächlich nie in meiner Jugend gelesen – Shame on me! Daher muss ich es nachholen. Besonders jetzt, wo ich mich mit der Geschichte von Anne Frank bereits auseinandergesetzt habe, fällt es mir umso leichter mich reinzulesen und das Geschriebene zu verbildlichen.

2. Nice Girls Still Don’t Get The Corner Office

Für meine letzte siebenstündige  Zugfahrt zurück nach Berlin, kam ich an einem kleinen Buchladen vorbei und habe mir dieses Buch auf Englisch gekauft. Es hat mich total angesprochen, als ich nur die ersten Seiten gelesen habe. Es ist so einfach geschrieben und die Autorin spricht die Leserin direkt an. Es geht darum sich mit den Verhaltensweisen von Frauen in Unternehmen auseinanderzusetzen und sich selbst zu analysieren. Die Fehlverhaltensweisen werden aufgezeigt und sinnvolle Tipps an die Hand gegeben. Ich würde es jedem #Girlboss empfehlen, denn es macht wirklich Spaß sich selbst in diesen Beispielen wiederzufinden, über sich zu lernen und zu lachen.

3. Schnelles Denken, langsames Denken / „Thinking fast and slow“ 

Auch ich habe mich an diesen riesigen Schinken gewagt. Sehr analytisch und wissenschaftlich werden hier mentale Muster erklärt. Sehr detailliert aber auch spielerisch, werden einem Beispiele aufgezeigt, mit denen man Fehlentscheidungen umgehen kann. Mit psychologischen Tricks wird man selbst hinters Licht geführt, umso den Gedankenaufbau und Gedankenfluss selber zu verstehen. Ich selbst bin noch nicht mit dem Buch durch, finde es aber jetzt bereits verblüffend, wie schnell man in diese mentalen Muster fällt. Sehr interessant und einfach zu lesen.

4. Frage Immer erst warum / „Start with Why“ 

Wer mich kennt weiß: ich liebe „TED-Talks“. Diese kann man sich bei Youtube zu vielen unterschiedlichen Themen anschauen. Die Präsentationen sind spannend und lehrreich. Bei meiner Recherche bin ich auf Simon Sinek gestoßen. Er hat laut den Medien, einen der beliebtesten TED-Talks zu Themen wie Erfolg und Inspiration gehalten. Als Business-Berater erklärt er seinen Ansatz „Frage immer erst Warum“ und hilft somit Unternehmen mit diesem Leitfaden zum Erfolg. Ich habe es leider noch nicht gelesen, bin aber sehr gespannt, ob dieser Ansatz wirklich etwas so Großartiges ist, wie es überall steht oder doch nur das 0815-Standart-Gelaber.

6. Die 4-Stunden-Woche

Ein Klassiker. Wer sich für das Thema Work-Life-Balance und Erfolg interessiert, hat dieses Buch bestimmt schon einmal in der Hand gehabt. Der Autor Timothy Ferris hat selbst erfahren wie es ist, als Workaholic 80 Stunden die Woche zu arbeiten. Mit vielen Tipps erklärt er auf lustiger Weise wie man sich selbst verwirklichen kann und es ihm selbst gelungen ist. Ich habe das Buch bereits angefangen, finde aber seine Tipps teilweise sehr unrealistisch und leichter gesagt als getan. Ich bin noch nicht durch, daher kann ich mir noch kein finales Urteil erlauben. Bin aber sehr gespannt, was ich als „Durchschnittsbürger“ aus diesem Buch mitnehmen kann.

5. The Tattooist of Ausschwitz

Nachdem ich das Buch „Nice girls still dont get the corner office“ auf Englisch gelesen habe, bin ich irgendwie auf den Geschmack gekommen mir weitere englischsprachige Bücher zuzulegen. Unter anderem ist mir dieses Buch, welches als Bestseller deklariert wird, häufig in den Buchhandlungen ins Auge gefallen. Es spielt im Jahr 1942 in Ausschwitz und handelt um die Liebesgeschichte eines Tätowierers aus dem Konzentrationslager und einer Gefangenen. Zudem ist es eine reale Geschichte. Ludwig Eisenberg, der Holocaust-Überlebende um den es hier geht, hat seine Geschichte erst nach dem Tod seiner Frau gebeichtet. Eine Bekannte brachte diese traurige und sehr bewegende Liebesgeschichte nach seinem Versterben aufs Papier.

Was sind eure Tipps für mich? Was lest ihr gerade? Ich freue mich über jedes Feedback.

Werbeanzeigen

Bye Bye Old, Welcome New!

Bye Bye Old, Welcome New!

2019 – das Jahr voller Veränderungen!

Nachdem 2018 meine ganze Zeit und Energie geraubt hat, möchte ich dieses Jahr vollkommen anders angehen. Mein Wort des Jahres: Veränderung! Und damit meine ich, sich von alldem zu lösen, das einem persönlich nicht gut tut.

Bye Stress. Bye negatives Umfeld. Bye schlechte Verhaltensmuster.

Wieso ich das sage? Meine Arbeit wurde zur Routine und ich kam persönlich nicht mehr voran. Alles was ich schaffen wollte, fühlte sich schwer an und ich hatte das Gefühl, die Zeit würde an mir vorbeiziehen, während ich versuchte mich aus dem ganzen Konstrukt zu lösen.

Man kann halt auch nicht immer nur darüber sprechen, sondern muss auch Taten walten lassen. Ich merke aber immer mehr, dass es für mich die perfekte Entscheidung war. Was ich jetzt machen werde? Ich weiß es ehrlich gesagt noch nicht. Aber ich weiß, dass es manchmal echt gut tut, nur noch auf sein Inneres zu hören.

DSC_0018b

Was will ich eigentlich? Was erfüllt mich mit Glück? Und was tu ich eigentlich am liebsten?

Endlich tu ich wirklich mehr von dem was ich früher so gerne in meiner Freizeit gemacht habe. Meine Kreativität und Gedanken sind auf einmal wach gerüttelt und es sprudelt nur noch so aus mir heraus. Ohne Druck, Zwang, sondern auf ganz natürlichem Wege und das macht mich momentan sehr glücklich. Einfach mal nur auf mich zu hören.

Ich gehe wieder zum Tanzen, zeichne und lese, beschäftige mich mit meinem Blog und dem Erstellen von neuen Inhalten und schreibe gerne. Und falls ihr euch wundert, wo meine ganzen Blog-Beiträge sind, sie waren eines Tages einfach alle verschwunden. Auch hier musste ich von vorne anfangen. Aber vielleicht war es auch ein Zeichen für einen Neustart! Nach diesem Schock, versuche ich meinen Blog wieder mit interessanten Content für euch zu füllen und würde mich freuen, wenn ihr mich auch in diesem Jahr begleitet. ❤