Wäre ich doch nur Blake Lively

Ryan Reynolds und Blake Lively haben heimlich geheiratet und ich habe es von der französischen Elle erfahren. Einer der heißesten Typen Hollywoods weggeschnappt von einer fünfundzwanzig Jährigen Jung-Schauspielerin. Blake Lively sei ja schon dem armen Leonardo Dicaprio an den Hals gesprungen. Die lässt auf jeden Fall nichts anbrennen. Mit diesem Ehrgeiz hat sie jetzt definitiv den Jackpot geknackt. Und ich sitze hier und frage mich „wie hat sie das bloß geschafft?“.

Carlinka wo bist du?

Falls der eine oder andere sich wieder gewundert hat, wo ist steckt die Olle, dann kommt hier die Antwort. Ich befinde mich gerade im südlichen Teil Frankreichs am Strand. Vor ein paar Tagen war ich noch in Paris und habe einen kurzen Touri-Trip mit meiner besten Freundin hingelegt. Das war auch der Grund meiner mangelnden Blogerscheinung. Leider habe ich keine Spiegelreflexkamera dabei, sondern nur mein Handy zum Fotos schießen. Also nicht wundern wenn es hier die nächsten Wochen etwas stiller ist. Nehmt es mir nicht übel, denn auch ich brauche mal ein wenig Urlaub vom Uni-, Arbeits- und Alltagsstress. Küsse aus Frankreich! 

Erstes Fotoshooting: Maisol

Für das Label Maisol,  welches mit original alten Stoffen arbeitet, habe ich ein paar Bilder geschossen. Als Model hat sich Talisa bereit erklärt und so wurde sie in den wunderschönen Kleidern von mir abgelichtet. Außerdem hat mir die liebe Jenna, die nun auch bei Bluetenschimmer schreibt, geholfen und sehr gute Tipps gegeben, da es mein erstes Fotoshooting war. Dafür finde ich sind die Bilder ganz gut geworden. Berat von Forgive Me Fashion hat auch mitgeholfen. Deshalb noch einmal ein riesen Dankeschön! Wie findet ihr die Fotos?

Meine Visitenkarten


Da die Fashion Week vor der Tür steht und ich viele Einladungen erhalten habe, dachte ich mir, ich müsse endlich eigene Visitenkarten besitzen. Ein sehr guter Freund von mir und ich saßen zusammen und kamen auf die Idee Gegenstände und Items die mir gehören auf eine Fläche zu platzieren und von oben abzufotografieren, so dass man quasi einen Blick von oben auf meinen „Schreibtisch“ hat. Schreibtische spiegeln nämlich oft die Persönlichkeit seines Besitzers wider. Vom Mac Book bis zur Aspirin-Tablette ist alles wichtige vorhanden. Wir haben auch kleine Details eingebaut, wie z.B. das zwei Euro-Stück auf dem 20€-Geldschein, was zusammen 22€ ergibt und auf mein Geburtsdatum anspielt. Auch die Struktur der Kette unten rechts richtet sich nach der Klaviatur, welche mit der Taste „C“ beginnt, genau wie mein Name mit „C“ anfängt.  Auf der Rückseite befinden sich natürlich die wichtigen Infos. Die Idee ist zwar simpel, aber dafür sind die Karten ganz gut geworden. Was sagt ihr dazu?