Be the person you want to be

Wieso der Titel so lautet? Ich will niemals stehen bleiben, sondern so viel wie möglich lernen. Es ist wichtig Ziele zu haben und diese auch zu verfolgen. Das habe ich besonders in den letzten Jahren gemerkt. Vom Jura Studium zum Online Marketing Manager war es alles andere als eine klassische, gerade Laufbahn und auch ich habe natürlich Zeit gebraucht, um über meinen Schatten zu springen und mich für diesen Weg zu entscheiden. Ich bin quasi meiner Intuition gefolgt und habe daraus gelernt, dass es viele Möglichkeiten gibt Dinge auf andere Art und Weise zu erreichen, wenn man es nur wirklich will und auch eine Idee davon hat, wo man sich in Zukunft sieht! Deswegen möchte ich euch meine 3 persönlichen Tipps geben, wie auch ihr eure Ziele besser erreichen könnt.

Tipp 1: Versuche nicht alle Ziele auf einmal zu erreichen!

Meistens nehmen wir uns viel zu viel vor und bemerken es erst, wenn es zu spät und unsere Motivation schon wieder flöten gegangen ist. Daher ist es super wichtig, nicht nur seine ganzen Ziele zu definieren, sondern sie auch zeitlich nicht alle auf einmal erreichen zu wollen. Das Motto lautet: Babysteps! Kleine Schritte helfen uns einen Überblick zu behalten und auch den Prozess wertzuschätzen. Wir können uns für jedes Miniziel belohnen und genau das hilft an seinem Ziel dranzubleiben.

Tipp 2: Umgebe dich mit Leuten, die dich unterstützen!

Wenn ihr Ziele habt, die ihr selber nicht erreichen könnt und Hilfe braucht, dann holt sie euch! Wenn ihr Leute in eurem Umfeld habt, die euch das nicht zutrauen, dann eliminiert sie und umgebt euch mit positiver Energie. Ihr alleine steht im Fokus und hier sollte man sich nur auf sich selbst konzentrieren. Die richtigen Vibes sind super wichtig, um sich nicht von den Zielen abzuwenden.

Tipp 3: Sei von dir und deinem Können überzeugt!

Und zuletzt natürlich die eigene Überzeugung. Ihr solltet es als realistisch sehen, dieses Ziel erreichen zu können. Am besten hilft es, wenn man dieses Ziel verinnerlicht, indem man sich in seinen Gedanken in dieser bestimmten Situation oder dem Zustand vorstellt und in sich hinein fühlt. Denn genau dieses Gefühl werdet ihr haben, sobald ihr das Ziel erreicht. Und das allein ist schon Motivation genug!



OUTFIT: Suit – H&M, High Heels – Michael Kors

How To Wear: Vinyl

Ich bin ganz verliebt in diese Fotostrecke. Als ich diesen Lack-Trenchcoat bei Asos entdeckte, kamen mir total viele Ideen für die Bilder in den Sinn. Das Rot sollte im Vordergrund stehen und diesen „Wonder Woman“-Effekt haben. Die Aufnahmen zeigte ich daraufhin meinen Freundinnen, die sofort genauso begeistert waren wie ich selbst. Doch kaum habe ich es meinen männlichen Freunden gezeigt, kam immer wieder die gleiche Reaktion, „Domina“. Aber wie ich immer so schön sage, in der Mode ist alles möglich! Zum Glück sind wir im Jahre 2018 um einiges weiter. Weg von dem ganzen Öden und Konservativen. Gothik Looks und Bondage Feelings sind auch in der Mode angekommen. Editorial Looks gehören nicht nur in die Vogue oder Hapers Bazaar, sondern auch in unseren Alltag. Wir tragen was wir wollen, wann wir wollen und wie wir es wollen.

Vinyl ist nichts anderes als PVC, aka Kunststoff aka Plastik, weswegen man auch das Gefühl bekommt in einer ganz warmen Plastiktüte eingewickelt zu sein, wenn man sich in ein solches It-Piece wirft. Deshalb erfordert das Tragen definitiv eine Portion Mut! Denn ohne die richtige Attitüde kann man in diesen weiten glänzenden Lack-Trenchcoats sehr schnell sehr verloren aussehen.

Wichtig ist es, den Fokus auf ein Vinyl-Kleidungsstück zu legen und es mit Basics wie einem simple weißen T-Shirt und eine klassischen Denim-Jeans zu kombinieren. Ich habe den roten Trenchcoat mit einem schwarzen, gemütlichen Rollkragen-Pullover und einer simplen Jeans in der gleichen Farbe kombiniert. Wer klein anfangen will, greift am besten zu Lack-Stiefeletten. Diese lassen sich problemlos zu allem kombinieren und werten dein Outfit auf.

Meine Lieblingsteile habe ich dir unten zusammengestellt.

Look: Trenchcoat – ASOS,  Metall Bag- ASOS.

New Year, New Looks



Lange war es still auf diesem Blog. Das wird sich ab heute ändern. Ich habe das Bloggen so vermisst und merke immer mehr wie schön es für mich ist wieder kreativ aktiv zu sein. Ich habe einige Outfit Posts für euch zusammengestellt, die ich für den Monat Januar mit euch teilen werde und hoffe natürlich sehr, dass sie euch genauso gut wie mir gefallen.

Dieses Kleid ist von MONKI und mein absoluter Favorit im Moment. Generell hat es mir der Laden total angetan. Auch ich suche immer nach neuen Styles und will mich modisch weiterentwickeln, daher probiere ich gerne Neues aus. Mehr Farbe, andere Stoffe und Schnitte sollen dieses Jahr definitiv her. Was meint ihr? Was sind eure Neujahrsvorsätze oder Mode-Vorsätze für 2018?

OUTFIT: Dress- Monki, Earrings – H&M, Shoes – Primark.

It was quiet for a long time on this blog. That will change from today. I missed blogging so much and noticed more and more how fulfilling it is for me to be creative again. I’ve put together some outfit posts that I’m going to share with you for the month of January, and I hope you’ll enjoy them as much as I do. This dress is from MONKI and my absolute favorite at the moment.

The shop is perfect for new trends and colorful fashion.  I’m always looking for new styles, since I always want to find my own style, so I like to try different things. More color, other fabrics and interesting cuts are definitely on my list this year. What do you think of the look? What are your New Year’s resolutions or fashion intentions for 2018?